Trainingslauf zur Moarhof Henne Mai 2012

Das Land-Palais - Moarhof Henne - Trainingslauf Hermann Plaickner - Muehlwald - Ahrntal

in Vorbereitung auf Mühlwalder Vertikal 2012

Spannend geht’s her – eine Zeit der Ungewissheit.

  • Bringe ich die Leistung vom Vorjahr?
  • Bin ich besser – hoffentlich?
  • Hat sich das viele Trainieren vom Winter auf der Langstrecke auch für den Berg gelohnt?
  • Wie weit bin ich nach 10 Tagen Bergtraining?

All diese Fragen will ich heute beantwortet haben. Ich lauf auf die Henne, genau 1000 Höhenmeter vom Landpalais weg, ähnliche Gegebenheiten wie beim Mühlwalder Vertikal, nur ober der letzten Alm kein Weg mehr – also Cross durch viele viele „Zaatstauden“ (=Almrosen) /  Route jedes mal neu zu erfinden.

  • am 26.7.2010 schaffte ich es in 52:09
  • am 15.6.2011 schaffte ich es in 51:37

Heute- einen ganzen Monat früher dran wie letztes Jahr – großes aber ehrgeiziges Ziel: Ich will die 50 knacken.

Wiegen am Morgen:

  • Kampfgewicht: 62,2 kg, so leicht war ich noch nie,
  • 68% Wasser, so viel wie noch nie
  • 6,6% Körperfett – das war schon mal niedriger.

Ein Dummkopf wie ich bin – ich bin echt nervös vor heute Nachmittag – „sein tuts nur zum Lochn“

… und so ists gelaufen auf die Moarhof Henne:

Bin von meiner eigenen Zeit überwältigt. Einfach GIGANTISCH!!!

Nie im Leben hätte ich mir vorgestellt, dass ich so eine Zeit hinlegen kann.

Mairhof: 3:26 / 0:15 Sek. schneller als im Vorjahr (alleine das super)
Kreuzhof 6:59 / 0:59 Sek. schneller
Mairhhütte 26:04 / 4:24 Min. schneller
Gipfel 46:02 / 5:35 Min. schneller

Versuchte teilweise auch vertikal zu laufen – aber sauhart – ging nur jeweils über 10-15 Meter.
Am Gipfel glücklich – stolz, dass mit 46 Jahren nochmals so eine Leistungssteigerungen möglich ist, war ich von 2010 auf 2011 lediglich 32 Sekunden schneller.

Bin also am richtigem Weg – Es scheint, dass mein Vermögen, als Tempo- und Techniktrainer nun für mich selbst den besten Trainingsplan erstellen zu können, greift.
Werden wir ja sehen, ob der Trend anhält, aber diese Zeit ist eine für mich persönliche Duftnote für die künftigen Wettbewerbe – das scheint sicher.

Morgen ist wieder Ausdauer dran – habe den 78 km Berglauf im Nacken – also 35 km.

 

  1. Hallo Hermann, Wahnsinn, ich bin beeindruckt, mach so weiter… Liebe Grüße Bruni

Leave a Reply