punktgenau – Tesselberglauf 2013

Tesselberglauf 2012

Erfolg beim Tesselberglauf

Habe mein Ziel geschafft – auf Punkt und Komma genau 100 Sekunden – unglaublich :-D.

Den ganzen Tag Regenwetter, hab mich tagsüber nicht so wirklich im Formhoch gefühlt und das Rennen auf den Tesselberglauf voller Spannung erwartet. Wo stehe ich am Berg? jetzt, wo ich noch kaum Berg trainiert habe gegenüber dem Vorjahr.  Neugierig, aber gar nicht nervös – für mich fast ungewohnt, wohl deshalb, weil ich wusste, dass ich mich im Vorjahr überhaupt nicht dafür vorbereiten konnte und heuer wohl eine neue Bestzeit drin sein würde – ABER: es muss alles erst gelaufen werden!!! ;-)

Leichtes Nieseln am Start, kühl, ideale Bedingungen. Ich ging es vom Beginn weg langsamer an und das bewährte sich. Konnte bis auf 5 kurze Gehpausen von ca. 10-15 Sek. alles laufen, war aber echt IMMER am Limit. Motivierte mich mit dem Gedanken:

„wenn du ein Bergläufer sein willst, muss du das Stück laufen können.“

Rennverlauf Tesselberglauf:
Der Steinhauer Peter und der Mair Michael zogen an mir bei km 3 vorbei, es gelang mir nicht, das Tempo zu halten – der Kampf galt dem Niederkofler Herbert, einem Kumpel, 7 Jahre jünger, den ich sehr gut kenne (seine Marathonbestzeit: 2:49). Im Zielabschnitt bei km 5 packte ich ihn, aber im letzten Anstieg überholte er mich noch und gab mir 4 Sekunden. Sch …………., konnte das nicht verhindern.

MEINE ZEIT:
Der Lauf wurde um 65 Meter verlängert. Meine Zeit am Ziel des Vorjahres GENAU GEMESSEN 35:31:24, also GENAU 100 Sekunden schneller – wie vorhergesagt. Schein mich also wohl verdammt gut zu kennen. Insgesamt wurde es eine offizielle 36:01 (wobei fast alle Läufer unisono erklärten, dass die Zeitmessung 9 Sekunden zu früh aktiviert wurde, also war es in Wirklichkeit eine 35:52, aber was zählt ist die offizielle Zeit!

Moral der Geschichte: Es war ein Lauf, den die Tourenskigeher dominierten(eindeutig), wo ich einfach das Nachsehen hatte. Habe über den Winter nur Langstrecke trainiert für den Frühjahrsmarathon und so sind meine Muckis für den Berg noch zu wenig trainiert. Ich bin aber super zufrieden mit der Zeit und es wird verdammt schwer, die im nächsten Jahr zu knacken. Das gelingt eher DANN, wenn ich im nächstem Frühjahr keinen Marathon laufe. Mal sehen.

War wieder ein herrlicher Freitagabend samt gutem Abendessen und netten Beisammensein – ein großartiges Lob dem Veranstalter des Tesselberglaufes!!

Leave a Reply