Marathon Hamburg 2015 – vor dem Rennen

hamburg-marathon-vorbereitung-training-hermann-plaickner

Spannung vor dem Hamburg Marathon 2015

Seit Ende Jänner bin ich nun im Training für den Hamburg Marathon – mein erster Marathon nach der Verletzungspause. Bis auf eine Hand voll Einheiten, überwog in diesen 3 Monaten die Freude, endlich wieder laufen zu können, denn meine Sehnenverletzung lähmte mich fast 4 Monate. Spannende Monate waren das – sehr spannende, insbesondere die schnellen Einheiten. Ein Wechselbad von Gefühlen: viel Respekt, teilweise Lampenfieber vorher (auch wenn ich mir sagte: „es geht ja um nix“), ausnahmslos Erleichterung nachher, dass all diese Einheiten auch exzellent liefen.

Nicht nur für mich auch für meine Frau ist im Moment alles sehr spannend, denn sie kennt meinen Ehrgeiz, meine Trainingsergebnisse, meinen bisherigen Verlauf  und weiß, dass ich gerne gute Zeiten laufe. Das Training gipfelte am 15.4. mit einer sehr schnellen Einheit (1-2-3-2-1 km) bei 18,1 km/h bzw. 3:19/km.  Noch nie in meinem Leben lief ich eine derartige Einheit so schnell.

Ich freue mich nun sehr auf diesen Marathon in Hamburg. Nicht nur darüber, dass ich bei einem sehr guten Freund und Stammgast wohnen darf, sondern eben auch endlich wieder einen Marathon laufe. 2014 lief ich keinen einzigen (abgesehen von Bergmarathons) und natürlich steckt man sich ein Ziel. 2:45 wäre eine perfekte Zeit, denn auch wenn die einzelnen Trainingseinheiten sehr vielversprechend sind, muss man die Kirche im Dorf lassen. In 3 Monaten von 0 auf 90 geht, aber auf 100 …… das braucht noch Zeit.

Super ist, dass mich auch meine Frau begleitet, das ist immer ein besonderer Anreiz für mich. Ich denke mir, es wird irgendwas zwischen 2:43 und 2:48 schon werden. Mit 2:45 wäre ich letztes Jahr 12. meiner Altersklasse geworden, das wäre natürlich ein Wahsninn – in 3 Monaten von 0 auf Platz 12. / Na schaun wir mal, es wird in jedem Fall ein tolles Erlebnis, vom Flair über den Startschuss bis hin zum Zieleinlauf. Jeder Marathonläufer kennt dieses unvergleichbare Glücksgefühl ….. GESCHAFFT!!!! Anbei also meine Tabelle wie immer. Eine Zeit mit

2:49… enttäuscht
2:48…  o.k.
2:47… zufrieden
2:46 … sehr zufrieden
2:45 … alles perfekt, gute Vorlage für einen möglichen neuen Rekord in Berlin
2:44… machbar, wenn alles super passt und ich super Tag erwische
2:43… nicht realistisch, da Vorbereitungszeit einfach zu kurz. Gelingt dies, fällt in Berlin der alte pers. Rekord

Na dann … schau mer mal

Leave a Reply